Archiv der Kategorie 'Allgemein'

Auflösung.

Hiermit geben wir die Auflösung des Projekts „antifa [ko]“ bekannt.
Wir blicken zurück auf über drei Jahre linksradikale Politik und möchten uns an dieser Stelle bei all jenen bedanken, die uns auf unserem Weg begleitet und unterstützt haben.

Diese Homepage wird ab sofort nicht mehr aktualisiert, steht aber weiterhin als Archiv zur Verfügung.

„Leider sei nicht auszuschließen, dass hier noch mehr komme.“ (Neu-Isenburger Neue Presse 18.07.2009)

PS: Wenn ihr euch weiterhin über linksradikale Politik im Raum Offenbach informieren wollt, legen wir euch die Gruppe autonome linke offenbach ans Herz!

antifa [ko]

03.12.2011 Auf die Straße „Gegen die IMK und ihre Freund_Innen“ in Wiesbaden

Wir unterstützen die Proteste gegen die Innenministerkonferenz in Wiesbaden und rufen dazu auf, die Gegenproteste des Wiesbadener Vorbereitungskreises zu besuchen! Anbei der Aufruf der Genoss_innen:

Gegen die IMK und ihre Freun­d_in­nen

Wenn De­le­gier­te aus ver­schie­de­nen Län­dern nach Wies­ba­den kom­men um zu The­men wie Mi­gra­ti­on, Grund­rech­te und Po­li­zei­ge­walt zu ar­bei­ten, dann klingt das nach einer span­nen­den Sache. Han­delt es sich bei die­sen De­le­gier­ten je­doch um die 17 alten deut­schen Her­ren der In­nen­mi­nis­ter­kon­fe­renz (IMK) sieht das Ganze nicht mehr so rosig aus. In halb­jähr­li­chen Tref­fen fäl­len sie Be­schlüs­se, die die Si­cher­heit der Men­schen vor dem Staat in Ge­fahr bringt.

„Wir brau­chen die, die uns nut­zen und nicht die, die uns aus­nut­zen. Das soll­te unser Pro­gramm­satz für die Zu­wan­de­rungs­po­li­tik sein.“
Hans-​Pe­ter Fried­rich(Bun­des­in­nen­mi­nis­ter)

Mit der fak­ti­schen Ab­schaf­fung des Asyl­rechts im Jahr 1993 schaff­te es die­ser Leit­satz ins Grund­ge­setz. „Be­darfs­ori­en­tier­te Zu­wan­de­rung“ nennt es sich, wenn Men­schen nur nach ihrem Nut­zen für die deut­sche Wirt­schaft be­wer­tet wer­den. Kon­kret be­deu­tet das, dass viele Flücht­lin­ge kein si­che­res Auf­ent­halts­recht be­sit­zen und von Ab­schie­bung be­droht sind, so­bald sie als „nutz­los“ für die deut­schen Markt­in­ter­es­sen gel­ten. Die­je­ni­gen die der deut­sche Staat nur „dul­det“ wer­den durch die Re­si­denz­pflicht schi­ka­niert. Zudem wer­den Men­schen die zur Ab­schie­bung ver­füg­bar sein sol­len in Ab­schie­be­knäs­ten mo­na­te­lang ge­fan­gen ge­hal­ten. Die IMK ist nicht be­reit diese Zu­stän­de ab­zu­schaf­fen. Man muss schon „dank­bar“ sein, wenn sich dort keine neuen Schi­ka­nen aus­ge­dacht wer­den. Deut­sche Asyl­po­li­tik be­ginnt je­doch nicht an deut­schen Gren­zen son­dern wird be­quem out­ge­sour­ced: Flüch­ten­de wer­den be­reits an den eu­ro­päi­schen Au­ßen­gren­zen von der Grenz­schutz­agen­tur Fron­tex ab­ge­fan­gen, wel­che vom eu­ro­päi­schen Par­la­ment immer mehr Rech­te zu­ge­spro­chen be­kommt und so zu­neh­mend selbst­stän­di­ger und un­ab­hän­gi­ger wird. Fron­tex geht dabei laut Pro­Asyl mit »mas­si­ver Auf­rüs­tung und Ab­schre­ckung, De­mü­ti­gun­gen, Miss­hand­lun­gen bis hin zu il­le­ga­len Zu­rück­wei­sun­gen« gegen Flücht­lin­ge vor. In den letz­ten 20 Jah­ren star­ben über 8.​000 Men­schen im Mit­tel­meer beim Ver­such ein bes­se­res Leben in Eu­ro­pa zu er­rei­chen. (mehr…)

Kurze Stellungnahme zum „Koda-Blog“

Seit kurzer Zeit findet sich im Internet ein Blog unter der Überschrift „Koda“ (angelehnt an das „kommunale Dienstleistungszentrum für Arbeit“). Dort echauffiert sich eine anonyme Person über Hartz-IV und seine/ihre ungeliebte CDU. Das wäre ja schön und gut, wenn am Ende dieses Textes/Aufrufes nicht vermeindlich in unserem Namen dazu aufgerufen würde, Parteibüros der FDP und CDU bzw. Jobcenter zu entglasen/angreifen.

Wenn sich diese Person über Erscheinungen dieses Systems auskotzen möchte und zu Straftaten aufrufen will, so kann Sie es gerne tun, allerdings bitte nicht in unserem Namen!
Daher fordern wir die Betreiber dieses Blogs auf, unseren Namen unter dem Blogeintrag/Aufruf zu löschen und bitten um keine weitere Einbeziehung in irgendwelche Texte der Autorin/des Authors!

Wir distanzieren uns ausdrücklich von diesem Text und wollen hiermit darauf verweisen, dass es auch zukünftig nur unter unserer Inernetseite (http://antifako.bogsport.de) Texte veröffentlicht werden, die auch von uns stammen!

antifa [ko]

PS: Vier verzichten an dieser Stelle auf Nennung der URL des „Koda-Blogs“. Wer möchte kann den Blog selbst im Internet suchen! Wir verbitten uns, auch noch Werbung für diese Seite zu machen.

17.03.11 – Gegen die rassistische Mobilisierung! „Freie Wähler“ Veranstaltung stören!

Kundgebung gegen die Wahlkampfveranstaltung der Freien Wähler Frankfurt
Donnerstag, 17.3. um 18:30 Uhr Südbahnhof-Ffm

» Weitere Infos hier!

Deutsche Normalität am Tag der Deutschen Einheit

Am Samstag, den 03.10.2009, wurden gegen Vormittag die Homepage der antifa [ko] (antifako.blogsport.de) und die Homepage der Initiative gegen die „AG Wohlfahrt“ (agwohlfahrt.blogsport.de) von bislang Unbekannten gehackt.

Wir vermuten hinter dem Hack-Angriff politische GegnerInnen, die unsere Kritik an Abschiebungen und der „AG Wohlfahrt“ zensieren wollen. Darauf weist neben dem zeitlichen Bezug zur Demo gegen Abschiebung am 19.09.09 in Offenbach auch der Titel hin, welcher auf der Homepage gegen die „AG Wohlfahrt“ nach dem Hack-Angriff erschien: „Wahnsinn stoppen“.

Allem Anschein nach wird die Kritik an Abschiebungen, der „AG Wohlfahrt“ und ihren rassistischen und menschenverachtenden Ermittlungsmethoden von einigen Idioten als „wahnsinnig“ aufgefasst.

Dass wir mit unserem Anliegen und unserer antirassistischen Initiative nicht bei allen Menschen auf Zustimmung stoßen, ist uns klar. Dass einige Menschen allerdings zu so drastischen Mitteln greifen und eine Homepage hacken um uns die Agitationsmöglichkeiten zu nehmen, ist bezeichnend für die immer noch weit verbreiteten rassistischen Ressentiments in der deutschen Bevölkerung.

Der Verantwortliche für diesen Angriff, welcher beide Homepages über den E-Mail Account „draven_71@yahoo.de“ liefen ließ, braucht nicht zu glauben, dass wir uns durch solche Angriffe einschüchtern lassen.
Hier wurde ganz klar versucht, Kritik an staatlichem Rassismus und der „AG Wohlfahrt“ zu verhindern und uns mundtot zu machen. Das werden wir keinesfalls so hinnehmen.

Es bleibt dabei: Der „AG Wohlfahrt“ das Handwerk legen! Kapitalismus abschaffen!

antifa [ko], 14.10.09

Fotos, Jingle, Redebeitrag

Ein wenig verspätet, aber besser als nie:

Auf der Sonderseite gegen die „AG Wohlfahrt“ findet ihr ab jetzt Fotos von der Demo, den Jingle, welcher während der Demo lief & unseren Redebeitrag!

Neue Homepage / Neues Selbstverständnis

Wir sind umgezogen!
Unsere neue Internet-Adresse lautet http://www.antifako.blogsport.de, wir sind aber auch weiterhin unter der alten Adresse http://www.antifa-ko.de.vu zu erreichen.

Des Weiteren haben wir unser Selbstverständnis überarbeitet.
Die neue Version ist jetzt online.